Hartnäckige Mythen im Faktencheck

Hartnäckige Mythen im Faktencheck

In der Diskussion um Wind- und Solarenergie sind zahlreiche Hartnäckige Mythen im Faktencheck im Umlauf. Doch was steckt wirklich dahinter? Wir haben die Fakten geprüft.

×Bisher unbelegt. In wissenschaftlichen Studien wurden Infraschall-Emissionen durch Windräder in verschiedenen örtlichen Abständen untersucht und bisher keine nennenswerten Effekte nachgewiesen.

×Unbelegt. Untersuchungen und Forschungsprojekte geben zwar an, dass Rotmilane auch aufgrund von Windrädern verendet sind, derzeit kursierende Angaben von über Tausend getöteten Tieren sind jedoch ohne Beleg.

⊗Unwahr. Zwar existieren Studien, die eine geringe Wetterbeeinflussung nahelegen, aber das beschränke sich auf die unmittelbare Umgebung.

⊗Falsch. Eine PV-Anlage in Deutschland produziert unter optimalen Bedingungen nach wenigen Jahren die Energie, die für ihre Produktion aufgewendet wurde.

×Unwahr. Solarzellen verwenden in der Produktion gängige Stoffe wie Silizium und Glas. Außerdem sind heutige Produktionsverfahren ressourcenschonender als früher. Solarpanels sind zudem kein Sondermüll und recyclebar.

×Falsch. PV-Anlagen werden zumeist ohnehin auf versiegelten Flächen wie Hausdächern installiert. Auf dem Feld können sie Biodiversität fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert